Unser Angebot

Angebote der  Mission Hamburg e.V.

Die MISSION befindet sich in der Neustädter Straße 31b neben dem Pik As, nahe dem Axel-Springer-Haus.

Öffnungzeiten:

Ganzjährig ab 16:00 Uhr

Ausnahmen jeweils an Samstagen und Sonntagen, wenn ein Fußballspiel am Nachmittag übertragen wird.

Die MISSION ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Sonst getrennte Räume und gesellschaftliche Schichten sollen sich in der MISSION überlagern. Organisatorisches Prinzip ist die weitestgehende Selbstverwaltung. Ein unentgeltlich arbeitendes Team, das sich aus ehemaligen BesucherInnen und Interessierten zusammensetzt, gewährleistet die Zusammenstellung und Betreuung des Programmes, sowie die Verpflegung von ca. 60 bis 80 Personen täglich.

Ziel des Vereines ist "die Förderung kultureller Zwecke und die Sorge um das Wohl von Mitmenschen, die als so genannte Randgruppen der Gesellschaft angesehen werden."

Ansonsten getrennte Räume und gesellschaftliche Schichten sollen sich in der MISSION überlagern. Der Vorstand des Vereines besteht aus vier Helfern des Missionsteams. Die oben genannte Zielsetzung versuchen wir durch folgende Maßnahmen zu erfüllen:

  1.  Die MISSION bietet ein kostenloses, spartenübergreifendes Kulturprogramm und eine unentgeltliche Essen- und Getränkeausgabe. Zusätzliche Angebote sind eine Bibliothek, Kicker, Dartscheibe sowie eine Kleiderausgabe und Ruhebetten.
  2. Die MISSION hat an sechs Tagen in der Woche, von Dienstag bis Sonntag, geöffnet.  
  3. Alle Bevölkerungsschichten sind dabei als Besucher willkommen.
  4. An den Öffnungstagen bietet die MISSION allen Besuchern zwei kostenlose Mahlzeiten an:

    ab 18:00 Uhr warme Mahlzeit (außer am Dienstag) - an den Tischen serviert
    ab 19:30 Uhr belegte Brote

  5. Die MISSION bietet den Personen aller gesellschaftlichen Schichten die Möglichkeit, sich im Helferteam unentgeltlich, ehrenamtlich zu engagieren.
  6. Die MISSION bietet Schülern und Studenten, hauptsächlich aus dem sozialpädagogischen Bereich, die Möglichkeit ein Praktikum abzuleisten.
  7. Die MISSION arbeitet mit der Gerichtshilfe zusammen und bietet sozial Schwachen die Möglichkeit uneinbringliche Geldstrafen durch gemeinnützige Arbeit abzuleisten.
  8. In sozialen Fragen Hilfe suchende Besucher der MISSION werden, da wir keine Ausbildung im sozialen Bereich haben, an die entsprechenden Beratungsstellen ( Caritas, Diakonisches Werk, Bahnhofsmission, Behörden, TAS Herz As etc.) verwiesen.

Unser Vereinsbetrieb finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, sowie dem Nettoerlös des Tresenverkaufes. Wir verzeichnen pro Monat ca. 1500 Besucher.